Besser aussehen auf Schnappschüssen!

Wer kennt das nicht, man ist unterwegs, hat Spass, dann kommt jemand mit dem Handy oder der Point-und-Shoot Kamera und will ein paar Bilder machen und man denkt: oh nein, nicht die Kamera, ich will nicht fotografiert werden, ich sehe nie gut aus auf Fotos! Für viele ist der Spass für den Augenblick damit beendet, man verkrampft sich, versucht sich zu erinnern was man so gehört hat darüber, wie man auf Fotos besser aussieht (Kopf neigen, seitlich hinstellen, Cheese sagen, usw.). Aber egal was man auch versucht, man gefällt sich nicht auf den Fotos. Warum ist das? Und warum ist da immer eine Person dabei, die keine Probleme hat, die immer gut aussieht auf Fotos? Ah, ja, diese Person ist bestimmt fotogen!

Diese Annahme stimmt jedoch nicht, der Hauptunterschied zwischen der "fotogenen" Person und der "unfotogenen" Person ist dass letztere beim Fotografiert-werden entspannt und erstere verkrampft ist. Perspektive ist ebenfalls weitgehend unwichtig, das Allerwichtigste ist "locker bleiben"! Einfach so bleiben, als wäre die Kamera nicht da, als wäre man noch im Gespräch, als hätte sich nichts verändert. Weiterhin Spass haben, denn dann ist der Gesichtsausdruck wie auch der Körper locker und natürlich und spiegelt das wieder, was wir auch im Spiegel sehen - uns selbst, ohne Stress - und nicht eine angespannte, gestresste Version von uns selbst.

Also, das nächste Mal wenn jemand mit einer Kamera auftaucht, freut Euch darauf, fotografiert zu werden, seht es als etwas Positives (schöne Erinnerungen werden festgehalten!) und das Resultat wird ein anderes sein!

(die) FOTOinitiative, Augustaanlage 57, 68159 Mannheim | Fotografin: Jaytee Van Stean